Mit starker Mannschaftsleistung zum Remis

Autor/-in: Steven Frank | 21.10.2020

SG 1899 Striegistal - FSV Taura 2:2


Torschützen: 1:0 E. Höber (25.), 1:1 F. Günther (45. Elfmeter ), 1:2 S. Frank (60.), 2:2 H. Lautenschläger (78.)

Am Sonntag traf man auswärts auf die SG 1899 Striegristal. Dabei schienen im Vorfeld die Rollen klar verteilt und man ging als Underdog in die Partie. Mit F. Wehner, M. Daugalis, B. Friedel, N. Soldatov und D. Morgenstern fielen gleich 5 potenzielle Stammspieler aus. Man reiste also zusätzlich mit einer Stark ersatzgeschwächten Mannschaft nach Striegistal.
Von Beginn an zeichnete sich jedoch eine ausgeglichene Partie ab. Beide Mannschaften liesen den Ball gut durch die Reihen laufen. Nach 15 min wurde die Heimmannschaft druckvoller und agierte deutlich aktiver in unserer Hälfte und man näherte sich immer mehr dem Führungstreffer an. Bis zur 25. Minute konnte man die Angriffe allerdings noch verteidigen. Doch dann brach die Heimmannschaft über ihre rechte Seite durch und in der Mitte stand E. Höber völlig frei und musste nur noch einschieben. Zu allem Übel musste B. Tetzner nach gut einer halben Stunde ausgewechselt werden, nachdem er böse umgeknickt ist. Für ihn kam Co-Trainer B. Eichhof in die Partie.
Vor der anschließenden Reaktion der Mannschaft kann man nur den Hut ziehen.
Gefühlt stand man mit dem Rücken zur Wand und lag beim ungeschlagenen Tabellen 2. auswärts zurück.
Doch man kämpfte sich Minute für Minute zurück in die Partie und konnte sich in der gegnerischen Hälfte mehr und mehr festbeißen. Abschlüsse von M. Pawlowski und S. Frank fanden allerdings noch nicht ihr Ziel. Nach einem Eckball kurz vor Ende der ersten Hälfte konnte der gegnerische Verteidiger sich nur noch mit einem Handspiel helfen und der Schiedrichter entschied sofort auf Handelfmeter. Den fälligen Strafstoß verwandelte F. Günther sicher und souverän. Ein verdienter Ausgleich zu diesem Zeitpunkt. So ging mit einem 1:1 in die Kabinen. Trainer Fritzsche und Eichhof zeigten sich zufrieden mit der bisher gezeigten Leistung und mit ein paar taktischen Korrekturen ging es in den 2. Durchgang.
Die 2. Hälfte war vor allem geprägt von sehr vielen Zweikämpfen auf beiden Seiten, jedoch wurde es nie unfair und es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel. Schiedsrichter Reck hatte alle Hände voll zu tun, die Partie zu leiten.
In der 60. Minute war Torjäger S. Frank zur Stelle. Nach einem cleveren Zuspiel von F. Günther ging er an seinem Gegenspieler vorbei und schloss überlegt aus 20 Metern ab und konnte mit seinem 10. Saisontor einnetzen. Der Jubel war groß auf unserer Seite.
Nun waren die Gastgeber wieder gezwungen mehr in die Partie zu investieren. Der umtriebige E. Höber holte sich oft die Bälle in der eigenen Hälfte und verteilte diese. Weiterhin war das Spiel kampfbetont und der eine oder andere Spieler musste auch langsam tief durchschnaufen, da dass Tempo sehr hoch gehalten wurde.
Doch in der 78. Minute konnte die Heimmannschaft ausgleichen. Allerdings war dieser Treffer aus unserer Sicht sehr bitter. Nach mangelnder Kommunikation musste N. Tetzner unnötig zum Eckball klären. Der Striegistaler kam in Folge des Eckballs zu einem ungefährlichen Kopfball, diesen konnte C. Richter allerdings nicht festhalten und H. Lautenschläger lief clever nach und konnte zum 2:2 ausgleichen.
Nun war die Partie wieder offen und beide Mannschaften wollten den Sieg. Jedoch waren die Gastgeber dem Siegtreffer näher. 2 Treffer fielen im Anschluss noch für Striegistal. Beim ersten Treffer entschied der Schiedsrichter jedoch auf Foulspiel und beim zweiten auf Abseits.
Auf unserer Seite waren die Tanks alle und der ein oder andere musste mit Krämpfen behandelt werden.
So trennte man sich am Ende mit einem gerechten 2:2 Unentschieden.
Für uns fühlte es sich wie ein Sieg an, musste man doch auf zahlreiche Stammkräfte verzichten und kam im laufe der Partie ein weiterer Ausfall dazu.

Herauszuheben sind auf Gastgeberseite sicherlich E. Höber, der extrem viele Ballaktionen hatte und sehr umtriebig wirkte. Auf unserer Seite stachen F. Günther und N. Tetzner hervor, wobei an dieser Stelle die gesamte Mannschaft gelobt werden muss. Man erkannte, dass jeder wollte und an diesem Tag jeder alles raus gehauen hat was möglich war. Auf die gezeigte Leistung kann man sehr sehr Stolz sein und darauf kann aufgebaut werden.
Großes Lob verdienen auch die beiden Linienrichter von Striegistal, die stets fair gewunken haben. Danke für dieses nicht alltägliche FairPlay gegenüber einer Auswärtsmannschaft.

Bilder können von diesem Spiel diesmal keine geliefert werden, da die Fotografin krankheitsbedingt nicht vor Ort gewesen ist.

Kommenden Sonntag steht wieder ein Derby auf der Agenda. Die Mannschaft vom FV Mühlau gastiert in Taura. Aufgrund der Zeitumstellung beginnt die Partie um 14.00 Uhr.
Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens kann abschließend noch nicht gesagt werden ob die Partie mit oder ohne Zuschauern gespielt werden kann. Diesbezüglich halten wir euch selbstverständlich auf dem laufenden.

Euer FSV 🔴⚪️